Jetzt den Frühling ins Haus holen: Osterschale bepflanzen

Hast du auch genug vom Winter und sehnst dich nach bunten Blumen? Hol dir mit Hyazinthen, Narzissen und unseren Pflanztipps den Frühling ins Haus!

 

Gute-Laune-Macher: Blumenschalen mit Frühlingsblühern

Gegen Ende des Winters freuen sich alle auf Vogelgezwitscher und sprießende Blüten. Zumindest im Haus kannst du dem Frühling jetzt "Beine machen". Bei uns im Markt bekommst du zu dieser Zeit zahlreiche vorgezogene Frühlingsblüher. Und das Bepflanzen macht Spaß!

Schalen, Körbe & Co. - ideale Pflanzgefäße für kreative Blumenfans

In deinem Schrank steht noch ein altes Glasgefäß oder eine Vase aus Großmutters Zeiten? Oder du hast einen Korb oder eine Holzkiste im Keller? Schon kannst du loslegen! Jedes Gefäß mit mindestens 20 cm Tiefe eignet sich zur Bepflanzung. Falls es keinen Ablauf hat, darfst du aber nur vorsichtig gießen, sonst faulen die Blumenzwiebeln und es wird nichts mit der Blütenpracht.

Zum Abdichten legst du Körbe mit etwas dickerem Plastik aus - beispielsweise mit einer zerschnittenen Einkaufstüte oder Folie, die du bei uns im Markt erhältst. Das Gleiche gilt für Holzkisten. Kleidest du sie mit Plastikfolie aus, kann keine Erde herausfallen. Holzkisten sind übrigens voll im Trend und passen gut zu Shabby-, Landhaus- oder Vintage-Möbeln und entsprechender Garten- oder Balkondeko in dem Stil. 

Für deine Frühlingsblumen-Deko brauchst du:

  • ein passendes Pflanzgefäß
  • Kieselsteine oder Tonkügelchen (unterste Schicht als Drainage gegen Staunässe)
  • qualitativ hochwertige Blumenerde
  • Deko-Elemente nach Geschmack und Gefäßgröße: Moos, Glasmurmeln, weiße Kiesel oder Trommelsteine (z. B. Rosenquarz)
  • Frühlingsblüher mit Wurzelballen

Bunte Frühlingspracht für die ganze Wohnung

Frühlingsblüher gibt es in vielen Farben. Wähle die Farbkomposition passend zu deinen Vorlieben, zum Einrichtungsstil und Standort. Eine Bepflanzung mit unterschiedlichen, weiß blühenden Pflanzen wirkt sehr edel, kunterbunte Frühlingsbepflanzungen signalisieren pure Lebensfreude.

Hier eine kleine Pflanzenauswahl:

  • Primeln (in vielen Sorten und Farben erhältlich)
  • Ranunkel
  • Blausternchen
  • Maiglöckchen
  • Bellis (Gänseblümchen), besonders die gefüllten Sorten sind zauberhaft schön
  • Traubenhyazinthen
  • Stiefmütterchen (zahlreiche Varianten, Farben und Größen verfügbar)
  • Strahlenanemone
  • Osterglocken
  • Narzissen
  • Tulpen
  • Zwergiris

So gestaltest du Schritt für Schritt dein persönliches Deko-Objekt:

  • Pflanzgefäß gut säubern.
  • Als Drainageschicht Kiesel oder das Tongranulat hineingeben.
  • Dann füllst du das Pflanzgefäß etwa bis zur Hälfte mit Blumenerde auf.
  • Jetzt kannst du die Pflanzen in die Erde setzen, je nach Größe der Pflanzen in verschiedenen Ebenen: große Pflanzen am tiefsten.
  • Die Lücken zwischen den Pflanzen füllst du mit Erde auf - bis etwa 2 cm unter den Rand.
  • Moos zwischen den Pflanzen wirkt nicht nur dekorativ, es hält auch die Feuchtigkeit.
  • Verteile ausgesuchte Deko-Elemente: "Weniger ist mehr!"
  • Setze Blickpunkte! Steine, farbigen Sand und Co. für eine schöne Optik immer in Gruppen anordnen.
  • Das Gleiche gilt für die Pflanzen: Tulpen wirken beispielsweise in 5er-Gruppen sehr schön.

Gieße die Pflanzen zum Abschluss mit etwas Wasser an und platziere deine Frühlingsdekoration an einem hellen Platz - aber keinesfalls in der Nähe der Heizung!

Sind deine Frühlingsblumen abgeblüht, kannst du sie in den Garten setzen. Die Zwiebelblumen sind mehrjährig und kommen wieder. So hast du nicht nur im Haus Freude daran!